Kontakt

Alte Küchen einfach modernisieren.In 10 Schritten zur runderneuerten Küche!

1. Arbeitsplatte2. Nischenverkleidung3. Spüle4. Armatur5. Relingsystem6. Beleuchtung7. Griffe8. Mülltrennsystem9. Fronten10. Warmwassersysteme

Arbeitsplatten mit Kante

Arbeitsplattenmaße

In 60, 90 und 120 cm Tiefe für unterschiedliche Arbeitsplatten-Tiefen lieferbar. Stärke der Arbeitsplatten: 4 cm.

PP-Kante (angesetzte Kante)

Optisch abgesetzte Kante (1,5 mm), die speziell bei engen Radien eingesetzt werden kann. Scharfe Ecken können vermieden werden, 2 unterschiedliche Dekore in einer Platte nutzbar.

Doppelrund (Postformingkante-Standard)

Einheitliches, nahtlos in die Kante übergehendes Plattendekor. Massive Plattenoptik in preiswerter Ausführung.

Acryl-Kante (farbig angesetzte Kante)

Farbig abgesetzte, hochglänzende Dekorkante. Die Arbeitsplatte wirkt massiver, 2 unterschiedliche Dekore nutzbar.

Wandanschlussprofile

Für sauberen Wandabschluss bei unebenen oder aus dem Winkel laufenden Wänden (zum Anschluss an Fliesenspiegel ohne Nischenwückwand).
Mit Dichtlippe für wasserdichten Abschluss.

Eckverbindung mit Ausklinkung

Bei 90°-Winkel-Anordnung der Platte wird mit einer Ausklinkung gearbeitet, um den Übergang möglichst nahtlos zu ermöglichen.


Sockelleisten und Nischenverkleidungen

Nischenverkleidungen sind in allen Arbeitsplattendekoren lieferbar, darüber hinaus sind Glasnischenverkleidungen und Edelstahlnischenverkleidungen empfehlenswert. Alte Fliesen können mit einer Nischenrückwand überdeckt werden.

  • durchgängige moderne Optik ohne Fliesen-Fugen
  • leichte Reinigung, da schmutzabweisende Oberflächen
  • einheitliches Dekor bie Arbeistplatte und Nischenrückwand
  • leichte Montage mit selbstklebendem Dichtband (Arbeitsplattendekor) oder Unter- und Oberprofilen bei Glas oder Edelstahl

Nischenverkleidung

  • wird einfach auf die Wand geklebt
  • lieferbar in Höhen 30, 56 und 120 cm (Höhenkürzung möglich)
  • maximal 350 cm Breite bei Dekoren

Sockelleisten

  • in Korpusfarbe
  • in den Höhen 10, 15 und 20 cm lieferbar

Nischenrückwandprofil

  • Montagelösung mit Profilen zum Einstecken der Nischenverkleidung
  • Profilmaße 25 x 25 mm
  • maximal 55 cm Breite
  • maximal 200 cm Breite bei Glas

Spülen

Wir bieten Spülen im preiswerten Tiefziehverfahren und in einem wertigen Verfahren an, bei dem das Becken verschweißt wird und einen Integralablauf beinhaltet. Qualitätsspülen haben eine hohe Materialstärke und eine dadurch verminderte Geräuschentwicklung. Sie sind lieferbar in Edelstahl glatt und Edelstahl Leinen (gewebte Struktur). Neben Edelstahlvarianten bieten wir Spülen aus Kunststein an, die kratzfester sind und als farbige Variante verwendet werden können.

Einbauspüle

Einbauspülen können in jede Arbeitsplatte integriert werden, da sie von oben in die Arbeitsplatte eingesetzt (aufgesetzt) werden. Einbauspülen werden mit hohem Rand oder sehr schmalem, fast flächenbündigem Rand (Slim Top) gefertigt.

Flächenbündige Spüle

Hier wird die Spüle so in die Arbeitsplatte eingelassen, dass die Oberkante flächenbündig mit der Arbeitsplatte abschließt. Leichte Reinigung, da keine Schmutzkante mehr vorhanden.
Je nach Ausführung bzw. Material der Arbeitsplatte muss die Spüle werksseitig vom Lieferanten fest eingesetzt werden.

Unterbauspüle

Hier wird die Spüle (Becken) unter die Arbeitsplatte gesetzt. Die Armatur befindet sich dahinter oder seitlich direkt in der Arbeitsplatte. Kann nur in einer Granit-Arbeitsplatte oder speziellen Arbeitsplatten (Vollmaterial) eingesetzt werden.

Integralablauf

Hier kann das Auffangsieb über einen Seilzug geöffnet und geschlossen werden. Integralabläufe sind hygienischer als Standardabläufe. Standardabläufe mit Stopfen werden bei Qualitätsspülen in der Regel nicht mehr eingesetzt.

Standardsiphon

Ablauf unter der Spüle mit festen Rohrwindungen.

Raumsparsiphon

Platzsparender Ablauf mit festen Rohrwindungen, der flach unter der Spüle entlang läuft.

Flexibler Siphon

Ablauf unter der Spüle mit flexiblem Schlauch, der die Montage vereinfacht.


Armaturen

Unsere Armaturen sind in 4 Materialvarianten erhältlich, die sich farbig an das Arbeitsplattendekor oder die Spülenfarbe anpassen lassen.

Einhebelmischer

Der Zulauf von kaltem und warmem Wasser wird über einen Griff reguliert.

Zweigriffarmatur

Der Zulauf von kaltem und warmem Wasser wird über zwei seperate Griffe gesteuert.

Schlauchbrause

Hier kann der Auslass der Armatur mit einem flexiblen Schlauch herausgezogen werden.

Unterfenster-Armatur

Um ein Fenster im Bereich der Armatur öffnen zu können, kann diese abgeklappt oder eingeschoben werden.

Niederdruckarmatur

Wird bei alten Boilern oder Untertischgeräten eingesetzt, die mit Niederdruck arbeiten. Einsatz in Küchen mit einem Kaltwasseranschluss. Eine Niederdruckarmatur hat in der Regel mehr als 2 Zuläufe.

Hochdruckarmatur

Gehört heute zum Standard in Kpchen mit direktem Kalt- und Warmwasseranschluss über eine Zentralheizung. Hier erfolgt der Wasserzulauf mit höherem Druck (Bar). Eine Hochdruckarmatur hat nur 2 Zuläufe.


Relingsysteme

Relingsysteme erweitern den Stauraum im Herd-Arbeitsbereich. Alle wichtigen Kochutensilien können im direkten Zugriff rund um den Arbeitsbereich angeordnet werden.

Unsere Relingsysteme bieten wir in Form von Grundelementen und dazu passenden Ergänzungen an. Ein Relingsystem aus Edelstahl passt zu vielen Küchenfronten, ist leicht zu reinigen und kann schnell mit Montage an der Wand befestigt werden.


Beleuchtung

Mit entsprechender Küchenbeleuchtung können die Arbeitsbereiche in der Küche optimal ausgeleuchtet werden. Das Licht muss dort platziert und dahin gelenkt werden können, wo es tatsächlich gebraucht wird. Die Anschlusstechnik muss sicher und einfach sein.

Bauart: Standardunterbau

Einzelleuchten in Form von Spots, die unter dem Oberschrank montiert werden. Einsatz in der Regel im Dreierset mit Trafo.

Leuchtmittelwahl: LED-Beleuchtung
Energiesparende Lichttechnik mit punktgenauer Strahlung, eher kaltes Licht, keine Wärmeentwicklung, geringere Lichtausbeute.

Leuchtmittelwahl: Halogen
Warmes Licht mit breiter Lichtstreuung, hohe Wärmeentwicklung, hohe Lichtausbeute.

Bauart: Langfeldleuchten

Einbauleuchten in kompakter kastenförmiger, flacher Bauweise, die leicht mit Stecksystemen in der Länge erweiterbar sind. Hier ist auch der Einsatz von ergänzenden Steckdosen und Schaltern möglich.

Leuchtmittel: Leuchtstoffröhren
Lichtfarbe Warmweiß oder Kaltweiß, für großflächige Ausleuchtung, keine nennenswerte Wärmeentwicklung, mittlere Lichtausbeute


Griffe

Griffe werden in unterschiedlichen Bohrabständen geliefert. Gängige Formate sind 128 und 160 mm Bohrabstand. Um die Griffe auszutauschen, müssen Sie den Abstand von der Mitte des linken (oberen) Bohrloches bis zur Mitte des rechten (unteren) Bohrloches messen.

Bohrlochdarstellung in folgenden Größen

Standardgriffe

  • 32 mm
  • 96 mm
  • 128 mm
  • 160 mm
  • 192 mm
  • 224 mm

Stangengriffe (Langgriffe)

  • 320 mm
  • 330 mm

Die Grifflage und Anordnung

  • waagerecht/waagerecht
  • waagerecht/senkrecht
  • waagerecht/zentriert

Abfalltrennsysteme

Abfalltrennsysteme dienen der optimalen Raumausnutzung und Hygiene. Sie sind mit entsprechenden Auszügen ergonomisch durchdacht und funktional in der Handhabung. Die Nachrüstung im Rahmen der Küchenmodernisierung ist einfach.

Schwenktechnik

Die Tür ist seitlich noch mit Scharnieren am Schrank befestigt. Beim Öffnen der Tür kann das Trennsystem mit herausgezogen werden, wenn es mit einem Schwenkauszug an die Tür befestigt ist.

Auszugtechnik

Die ganze Tür wird mit dem Abfalltrennsystem herausgezogen (Frontauszug). Die Tür ist komplett am Trennsystem befestigt.

Eckauszug

Eine Speziallösung, die in Ecken eingesetz werden kann.

Teilauszug

Nur ein Teil des Abfalltrennsystems kann bis zu einem bestimmten Punkt herausgezogen werden.

Vollauszug

Das komplette System kann herausgezogen werden.

Abfalltrenn-Behälter

In der Regel werden 3 Trennbehälter eingesetzt (maximal 4 Behälter möglich).


Fronten

Die Produktpalette umfasst 21 Modelle (Fräsarten), die mit 32 unterschiedlichen Foliendekoren kombiniert werden können. Die Fronten können individuell an die vorhandenen Schränke angepasst werden.

Was Sie tun können?

Sie ermitteln die gesamte qm-Fläche Ihrer Küchenfront.

Wie?
Sie messen die Höhe und Breite Ihrer Küchenschränke. Anhand der so ermittelten qm-Fläche errechnen wir den Preis (abhängig vom jeweiligen Fronten-Modell bzw. Fräsart) Ihrer neuen Küchenfronten. Welche Größe haben Ihre alten Fronten?

Was wir für Sie tun

Wir ermitteln die genauen Maße der einzelnen Küchenfronten bei dem entgültigen Aufmaß bei Ihnen zu Hause. Die Scharnier- und Griffbohrungen werden von uns individuell angepasst.


Warmwassersysteme

Untertischboiler

Speicherung von ca. 5 Litern Warmwasser. Nachlaufendes Wasser wird wieder erhitzt, so dass die gespeicherte Wassermenge für den Verbrauch zur Verfügung steht. Wird in der Regel bei einer Entnahmestelle eingesetzt.

Durchlauferhitzer

Wasser wird direkt beim Durchlauf erhitzt und nicht in einem Behälter gespeichert. Hier kann eine konstante Wassertemperatur eingestellt werden. Je nach Größe für 1 - 2 Entnahmestellen geeignet.

Warmwasser-Boiler

Dient der Aufnahme einer größeren Wassermenge zwischen ca. 30 und 100 Litern. Hier wird die Wassermenge permanent auf Temperatur gehalten. Mehrere Entnahmestellen können gespeist werden. Warmwasser-Boiler werden nur noch selten eingesetzt.

Die Warmwasser-Einstellung erfolgt über die jeweils angeschlossene/n Armatur/en.

Druckfest oder Drucklos

Man unterscheidet zwischen druckfesten und drucklosen Geräten. Danach richtet sich die Bauart der Warmwassergeräte und der dazugehörigen Armatur. Wir geben Ihnen gerne Auskunft dazu.

Vorteile der dezentralen Wasserversorgung im Überblick

1. Verbrauchsnah
Dezentrale Warmwassergeräte erwärmen das Wasser dort, wo es benötigt wird! An der Spüle in der Küche, direkt am Waschtisch, neben der Dusche oder über der Wanne im Bad.

2. Energie sparend
Kurze Leitungswege reduzieren den Wärmeverlust auf ein Minimum. Das spart Energie und schont die Umwelt.

3. Wasser sparend
Kurze Leitungswege heißt auch Wasser sparen, denn es muss kein in der Leitung stehendes abgekühltes Wasser ablaufen.

4. Kostengünstig, komfortabel
Dezentrale Warmwassergeräte nutzen die Energie vollständig aus und die Wunschtemperatur ist individuell an der Zapfstelle (Armatur) einstellbar.

5. Geringer Montageaufwand
Warmwassergeräte können einfach, schnell und sauber ohne hohen Aufwand (auch nachträglich) installiert werden.

6. Exakte Abrechnung
Dezentrale Warmwassergeräte ermöglichen in Mehrfamilienhäusern eine exakte Zuordnung der Energiekosten. Jeder zahlt, was er verbraucht. Und keinen Cent mehr.